Ashur Fontaine

Ashur Fontaine

Rufname: Ash
Familienname: Fontanus

Nationalität: US-Bürger

Aussehen
Größe: 1,94 m
Haare: blond
Augen: eisblau
Alter: offiziell 31 (330 Jahre); geboren 03. August
Gewicht: 99 kg

Besondere Merkmale: Tattoo auf rechter Schulter und Band um den linken Bizeps, kahl geschorener Schädel

Verwandte: Gwénaëlle Fontanus, Lucretius Rukh

Beruf: Clubbesitzer

Besondere Fähigkeiten: Formwandler (schneeweißer Bengaltiger mit hellblauen Augen)

Vita:
Abkömmling eines Aryaners (Lord Lucretius Rukh), der zwei Immaculate-Zwillingsschwestern in seine Gewalt gebracht hatte. Beide wurden etwa zur gleichen Zeit schwanger, doch Ashurs Mutter gelang die Flucht, ihre Schwester starb jedoch bei der schweren Geburt (1682), bevor man sie aus der Gefangenschaft befreien konnte.
Heute ist Devena Gwénaëlle die Patrona des Hauses Fontanus und glücklich mit einem Breed-Mann (Nevin Fontaine) verbunden, der sie bei ihren Aufgaben unterstütz, indem er die Enforcer ausbildet.
Seine Mutter hat Ash fern von den Immaculate aufgezogen, weil sie fürchtete, er würde Züge der Aryaner annehmen, wie beispielsweise die Unverträglichkeit von Tageslicht, doch sie schien genug Breed-Gene in sich zu haben, um diesen Makel weitgehend nicht zum Tragen kommen zu lassen. Ashurs Augen waren von jeher empfindlicher als die von anderen Immaculate. Als er dann in die Pubertät kam, zeigte sich eine weitere Fähigkeit. Er verwandelte sich in einen weißen Tiger (die Aryaner können nur die Form von niederen Lebewesen annehmen), so dass Ashurs Mutter wieder Kontakt zu ihrer Familie suchte, von der sie mit offenen Armen empfangen wurde.
Ash zog es zur See, wo er lange Zeit das Kommando über eigene Schiffe führte, so dass er überall auf der Welt Nachkommen gezeugt hat, die einen Grundstock für spätere Breeds gelegt haben. Ende des 19. Jahrhunderts kehrte er nach Paris zurück, wo ihn der Ruf erreichte, dass er zum Warrior berufen war. Er nahm die ehrenvolle Aufgabe besonders gerne an, weil es ihn ebenfalls in die neuen Kolonien zog. Mitte des 20. Jh. meldete er sich bei der US-Marine an, wo er es bis zum Kapitän eines Unterseebootes brachte, weil das eine technische Errungenschaft war, die er schon lange hatte ausprobieren wollen.
Inzwischen ist er ruhiger geworden und hat in Manhattan einen Club, The Fountain, eröffnet, der zu den heißesten Adressen der Stadt zählt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s